Atlantis Magazin
Advertisement
Donnerstag, 29. Juni 2017

Home arrow Tauchbücher + Buchbesprechungen arrow UW-Fotografie
HomeKontaktImpressumHaftungsausschluss
     

Aktuelles Magazin

atlantis_2017.jpg

Benutzer Login






Passwort vergessen?

Advertisement

Advertisement
Advertisement

UW-Fotografie
Frei, Herbert / Daniel, Gunter: Unterwasser-Fotografie Kameratechnik – Motivwahl –Praxistipps PDF Drucken E-Mail

Frei, Herbert / Daniel, Gunter:

Unterwasser-Fotografie

Kameratechnik – Motivwahl –Praxistipps

Broschiert mit farbigem Titelfoto, Format ca. 16,5 x 24 cm

178 S. mit vielen UW-Fotos, Merksätzen usw.

Edition Naglschmid, Stuttgart beim Delius Klasing Verl., Bielefeld, 2016

ISBN 978-3-667-10727-5

Preis: 24,90 €  

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen (Okt. 2016):

Im Laufe der Zeit ist schon viel über die UW-Fotografie geschrieben worden, vor allem vom erstgenannten Autor. Deshalb stellte ich mir dieses Mal etwas ganz Besonderes vor. Recht vielversprechend ist denn auch der Anfang, bei dem eine Menge über Tauchausrüstungen ausgesagt wird, was dabei für Fotografen besonders gut geeignet ist und wie man sich am zweckmäßigsten mit den verschiedensten, teilweise recht umfangreichen und  unhandlichen Kamerasystemen tariert. Auch der anschließende Teil über Kameras und Zubehörteile zeigt deutlich, dass sich beide Autoren hier absolut zu Hause fühlen. Das Gleiche gilt für den Umgang damit, die richtige Kameraeinstellung und den schrittweisen Ausbau der Ausrüstung zu immer Perfekterem, d.h. zu mehreren speziellen Aufnahmegeräten, auch über Bilder im Pool, in Binnengewässern und im Meer, über Nahaufnahmen und große Übersichten, über das Tauchen in Strömungen, in Wracks  usw. Also eigentlich ein erstklassiges Buch für Anfänger, wie auch für Fortgeschrittene, und doch gibt es einiges, das ich vermisse, bzw. was unbedingt besser hätte dargestellt werden müssen: So wird es z.B. ziemlich schwammig bei der Besprechung der Perspektiven. Sicher – ein nicht ganz einfaches Thema, aber hier hätte ich mir eine physikalisch exakte Beschreibung dessen vorgestellt, was Zentral-, Zylinder- und Kugelperspektiven wirklich ausmachen. Frosch- oder Vogelperspektiven gibt es nicht, und stürzende Linien können einerseits störend aber durchaus auch bildmäßig sehr vorteilhaft sein. Ebenso hätte ich mir gewünscht etwas darüber zu lesen, wie sich mehrere Bilder zu einer langgestreckten Panoramaaufnahme vereinen lassen, auch solche, die eigentlich gar nicht zusammen gehören. Zum anderen, wie Kugelbilder entstehen, die man nicht in einem Buch drucken, sondern nur auf dem Monitor der Kamera oder im Computer ansehen kann. Ebenso hätte ich gerne mehr über Aufnahmen mit Lichtformern, besonders gestalteten UW-Blitzern, erfahren. Das entsprechende Bild dazu auf S. 140 ist nun wirklich alles andere als ein gutes Beispiel. Da hat der Bildautor weitaus bessere Aufnahmen, die exakt das zeigen, auf was es bei solchen Bildern besonders ankommt. Auch das Foto auf S. 122 unten (durchaus gut, kein Zweifel) trägt eine falsche Unterschrift, denn mit dem Goldenen Schnitt hat dieses Bild nun wirklich nichts gemein. Alles also Themen, die erfahrene UW-Fotografen nicht nur ansprechen würden, sondern über die es auch eine Menge zu erzählen gibt. Gleiches gilt für die Schwarzweiß-, die Falschfarbenfotografie und das eine oder andere Thema mehr.

Insgesamt trotz meiner Einwände ein recht gutes UW-Fotobuch mit sehr vielen UW-Aufnahmen, die gut zum Text passen. Erwähnenswert auch die farbig abgesetzten Merksätze, Tipps usw., die das Buch lesenswert gestalten.

 

 
Jean- Marie Ghislain: Berührende Schönheit PDF Drucken E-Mail

Ghislain, Jean-Marie:

Berührende Schönheit

Harter Einband mit schwarzweißem Schutzumschlag

Format ca. 23 x 31 cm quer

192 Seiten mit sehr vielen, meist schwarzweißen Fotos

Elisabeth Sandmann Verlag, München, 2014

ISBN 978-3-938045-90-9

Preis: 48,00 €

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen:

Ein beeindruckender Bildband. Einer, der ganz anders ist als alle anderen. So sind die mit Abstand meisten Bilder nicht etwa in Farbe, sondern bewusst schwarzweiß gehalten. Dadurch können keinerlei Farbtupfer aus der UW-Welt oder von der Tauchausrüstung vom Hauptsujet ablenken, den verschiedensten Haiarten, die den Autor ganz besonders faszinieren und den gesamten Band füllen. Der Belgier Ghislain taucht erst seit 2009 und hat sich seither zu einem der bedeutendsten Haifischfotografen entwickelt. Ihm geht es um den Schutz dieser Tiere, der UW-Welt insgesamt und seine großartigen Fotos zeigen, dass man diesen Tieren ohne Angst als frei schwimmender Taucher begegnen kann. Alle Fotos, selbst die, die nur Details, wie z.B. Portraits, die Kiemenspalten oder Flossen zeigen, sind nicht etwa in Aquarien, sondern beim Tauchen in allen Weltmeeren aus unmittelbarer Nähe entstanden. In der Einleitung erklärt er, wie er erst einmal die Urangst vor diesen gefährlichen Raubfischen überwinden musste, um sich schließlich selbst gegenüber den als besonders aggressiv geltenden Weißen Haien oder inmitten ganzer Haifischschwärme außerhalb eines Haischutzkäfigs sicher zu fühlen. Die Bilder dieses Bandes sind einzigartig und zeugen nicht nur vom Können, vor allem aber vom Mut des Fotografen selbst, sondern auch dem seiner Tauchpartner, deren Interaktion im Umgang mit verschiedenen Haiarten geradezu spielerisch erscheint. Äußerte Konzentration, Mut, Ruhe, viel Erfahrung und vor allem ein enormes Einfühlungsvermögen gehören dazu, um genau zu wissen, wann man mit einzelnen Haien derart auf Tuchfühlung gehen kann oder wann es besser ist, einen größeren Abstand einzuhalten oder den Tauchgang gar abzubrechen. So sind meisterhafte Fotos entstanden, die zeigen, dass es nicht nur möglich ist mit diesen Tieren zu schwimmen, sondern sie sogar anzufassen, am Kopf zu streicheln oder gar auf ihnen zu „reiten“. Es sind atemberaubende Bilder, die nicht zur Nachahmung bestimmt sind, aber ein völlig anderes Bild dieser Tiere vermitteln als allgemein angenommen.

Am Ende des Buches findet sich noch einmal eine Zusammenfassung aller gezeigten Bilder. Man findet hier die Artnamen und die Aufnahmedaten. Außerdem berichtet Jean-Marie Ghislain dabei auch aus dem Leben dieser Tiere und den besonderen Umständen, die zu den jeweiligen Fotos führten. Dazwischen werden auch Bildserien gezeigt, denen leider (!) keine ganz- oder doppelseitige Reproduktion in dem Bildband gegeben wurde, die ich persönlich jedoch gerne ganz groß gesehen hätte, wie z.B. einige Bilder der Serie auf S. 188, die seinen Tauchbuddy Martin Köchling mit einem äußerst aggressiven Weißen Hai zeigen. Insgesamt ein großartiges Buch, das jeder Tauchsportler unbedingt in seiner Bibliothek haben sollte.

 
Jean-Marie Ghislain: Schönheit besiegt Angst - Wie ich unter Haien ein freier Mensch wurde PDF Drucken E-Mail

Ghislain, Jean-Marie:

Schönheit besiegt Angst

Wie ich unter Haien ein freier Mensch wurde

Fester Einband mit farbigem Schutzumschlag, Format ca. 15x21,5 cm

159 S. mit einigen sw. Fotos im Text und einigen Farbtafeln

Elisabeth Sandmann Verlag, München, 2014

ISBN 978-3-938045-95-4

Preis: 19,95 €

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen:

Die lesenswerte Autobiographie eines der besten Haifischfotografen unserer Zeit. Das Buch ist jedoch nicht nur für Tauchsportler interessant, sondern auch ein „Mutmachbuch“ für alle anderen, die plötzlich vor einem Aus stehen und nicht so recht weiterwissen. Hier lässt sich nachlesen, wie wichtig es ist, eigene Grenzen zu überwinden und sich auch dann zu bewerben, wenn man etwas nicht gelernt hat, man sich aber durchaus zutraut, den Anforderungen gerecht zu werden. So etwas gehört allerdings nur mündlich und nicht schriftlich vorgetragen.

Ghislain erzählt sehr lebendig aus seinem Leben, dem Geburtsort in Belgien, auch von seiner Familie, in der er sich nicht wohl fühlt: Die Ehe der Eltern ist zerrüttet, der Vater gewalttätig, die Mutter begeht später Selbstmord. Dort findet er nicht die erforderliche Geborgenheit und Liebe, und so zieht es ihn nach seinem Studium der Fotografie in die Welt hinaus, ohne jedoch in diesem Beruf ernsthaft zu arbeiten.

Bei einer Bootsüberführung nach Europa kentert die Yacht in einem Sturm. Er muss um sein Leben fürchten, doch dieses Abenteuer endet glücklich. Danach jobbt er in allen möglichen Berufen, kann mit Menschen reden und sie überzeugen. Nicht nur im Berufsleben ist er erfolgreich, auch bei Frauen kommt er gut an, heiratet, ist fürsorglich und wird Vater. Pekuniär geht es ihm gut. Er gründet sogar seine eigene Firma, doch hat er bald andere Ideen und fängt etwas Neues an. Er schafft es mehrmals bis ganz nach oben, aber seine Brötchengeber fahren selbst solche als „sicher“ geltenden Firmen an die Wand. So steht er wiederholt mittellos da, einmal gleich mit einer halben Million Schulden… Während andere in solcher Situation zerbrechen, schafft er es, sich aus diesem Schuldenloch wieder zu befreien. Seine Ehe geht in die Brüche, und er merkt, dass ein Beruf nicht nur aus Geldverdienen besteht. Schließlich kommt dieses Wort von Berufung, die aber hat er bisher nicht gefunden, und er weiß noch nicht einmal, wo er sie überhaupt finden kann. 

Auf Ibiza wagt er sich wieder zaghaft ins Meer, das ihm absolut nicht geheuer ist. Schließlich hat es ihm einst fast das Leben genommen. Er beginnt mit über 50 sogar noch mit dem Tauchen und ist begeistert von der Schönheit der UW-Welt! Sein Tauchlehrer nimmt ihn mit nach Mexiko, wo die beiden Haie sehen wollen – ausgerechnet die Tiere, denen er noch nie unmittelbar begegnet ist und vor denen er sich ganz besonders fürchtet. Sie erleben Bullenhaie und auch andere Arten hautnah. Er kommt gut mit ihnen zurecht, ist angetan von ihrer Schönheit, der Anmut ihrer Bewegungen und kann mit ihnen kommunizieren. Ja, das ist es. Diesen Tieren schenkt er von nun an seine Liebe und seine ganz besondere Aufmerksamkeit. Er besucht alle möglichen Hot-Spots rund um die Welt, um Blau-, Hammer-, Tiger- und Weiße Haie und viele andere Arten unter Wasser ohne schützenden Käfig zu erleben, sie zu fotografieren und darüber zu berichten. Der Schutz dieser mittlerweile stark gefährdeten Tiere und der UW- Welt bestimmen von jetzt an sein weiteres Leben. Wir wünschen ihm dazu viel Erfolg! Lesen Sie auch unsere Rezension zu seinem beeindruckenden Bildband „Berührende Schönheit.

 
Frei Herbert: Digitale Unterwasserfotografie PDF Drucken E-Mail
Frei, Herbert:

Digitale Unterwasserfotografie

Nah und Makro

Broschiert mit farbigem Titelfotos ca. 13x19,5 cm

216 S. mit vielen Fotos

Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart, 2011

ISBN 978-3-440-13092-6

Preis: 24,99 Euro

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen 

Es bietet eine sehr gute Marktübersicht über all die verschiedenen Gerätschaften, die man für Aufnahmen aus dem nahen und nächsten Bereich dringend benötigt.
Um weiterzulesen, bitte registrieren, …
 
Advertisement
Advertisement
 
 
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Advertisement

© 2017 Atlantis Magazin