Atlantis Magazin
Advertisement
Sonntag, 22. April 2018

Home arrow Tauchbücher + Buchbesprechungen arrow Umwelt
HomeKontaktImpressumHaftungsausschluss
     

Aktuelles Magazin

atlantis_2018.jpg

Benutzer Login






Passwort vergessen?

Advertisement

Advertisement

Umwelt
Christian-Albrechts-Universität: Der Ozean ist unsere Zukunft Kieler Meeresforscher auf Zeitreise PDF Drucken E-Mail

Christian-Albrechts-Universität:

Der Ozean ist unsere Zukunft

Kieler Meeresforscher auf Zeitreise ins Jahr 2100

Broschiert mit ausfaltbarem, farbigem Umschlag, Format ca. 20 x 24,5 cm

92 S. mit zahlreichen farbigen Abbildungen

Christian-Albrechts-Universität, Kiel, 2012 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

ISBN 978-3-00-036812-7

Kostenlos

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen (November 2017):

Ein sehr schönes Umweltbuch, ein Exzellenzcluster des Forschungsverbundes von über 250 Wissenschaftlern der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, des GEOMAR, des Instituts für Weltwirtschaft und der Muthesius-Kunsthochschule. Sehr lesenswert mit sehr interessanten 17 Kapiteln und reizvollen Zeichnungen. Das Buch beschäftigt sich mit der Meinung verschiedener Meeresforscher und Meteorologen, wie unsere Umwelt voraussichtlich im Jahr 2100 aussehen wird. Es ist überwiegend positiv geschrieben, denn niemand möchte und kann sich vorstellen, dass wir einfach so weitermachen wie bisher. Allerdings haben sich in der Zwischenzeit, erst fünf Jahre nach Erscheinen des Buches, die Probleme nicht verringert. Wir wissen auch, dass Deutschland und verschiedene andere Industrienationen ihre selbstgesteckten Klimaziele nicht erreichen werden. Auch anderes ist geschehen, was sich nicht gerade vorteilhaft anhört. Trotzdem ein Buch, das sehr lesenswert ist, da die Zusammenhänge und Widrigkeiten sehr gut erklärt werden. Sehr schön schließlich, dass das Buch kostenlos bestellt werden kann.

 

 

  

 

 
Fohrer (Hrsg.) / Bormann / Miegel / Casper / Bronstert / Schumann / Weiler: Hydrologie PDF Drucken E-Mail

Fohrer (Hrsg.) / Bormann / Miegel / Casper / Bronstert / Schumann / Weiler:

Hydrologie

Broschiert mit farb. Titel, Format: 15 x 21,5 cm

389 S. mit rund 200 teils farb. Abb. und 45 Tabellen

utb-Band Nr. 4513

Haupt Verl. Bern, 2016

ISBN 978-3-8252-4513-9

Preis: 24,99 Euro

Buchbesprechnung von Wolfgang Freihen (Juli 2016):

Ohne Wasser ist Leben unmöglich, und außerdem kommt nur Wasser gleichzeitig in allen drei Aggregatzuständen auf unserer Erde vor – fest, flüssig und auch gasförmig. Wasser ist also ein ganz besonderer Stoff. Darüber hinaus verfügt es über zusätzliche Eigenschaften physikalischer und chemischer Natur, die ökologisch wichtig und für die Biosphäre von herausragender Bedeutung sind. Die Hydrologie setzt sich mit all diesen Gegebenheiten auseinander und stellt die Wissenschaft vom Wasser mit den verschiedenen Komponenten seines Kreislaufs dar. Viele Gegebenheiten der Geophysik, wie u.a. auch die Geologie und die geographische Gestalt unserer Erdoberfläche, spielen dabei eine entscheidende Rolle mit. Das Temperaturgeschehen, die Winde und die verschiedenen Klimagürtel sind weltweit ebenso wichtig, wie die natürliche Vegetation. Für die unmittelbare Praxis bedeutender sind jedoch regionale Verhältnisse, die ebenfalls in Einzeldarstellungen detailliert vorgestellt werden. Dazu gehören auch anthropogene Gegebenheiten, die sich durch den Einfluss von Landnutzung, Landwirtschaft und Forsten, Straßen- und Städtebau und viele andere technische Baumaßnahmen ergeben. Nicht dabei zu unterschätzen ist der Einfluss des Klimawandels, der in diesem Buch ebenfalls Beachtung findet, dem wir bereits örtlich begrenzte und besonders heftige Niederschläge und häufiger wiederkehrende „Jahrhundertkatastrophen“ verdanken. Gerade der Risikovorsorge hinsichtlich des Hochwasserschutzes – soweit dies beim Flussgebietsmanagement infolge vorhandener Bebauung noch möglich ist – kommt neben Bewässerungsmodellen und einem nachhaltigen Wassermanagement besondere Bedeutung zu. Das Buch gibt einen Einblick in Messmethoden zur Quantifizierung hydrologischer Prozesse, es berichtet über Tracer Studien und aus der hydrologischen Praxis, beschreibt Computer-Programme und berichtet bis hin zur modernen Fernerkundung aus dem Weltall. Alle Fragen rund ums Wasser, seinen globalen und regionalen Kreisläufen, dem Bodenwasserhaushalt, dem Grundwasser, den unterschiedlichen Oberflächengewässern, aber auch der Verdunstung und die Interaktion zwischen Pflanzen, Boden und Atmosphäre werden im Detail besprochen. Der Klappentext weist wohl auch auf ein zusätzliches Glossar hin, das jedoch in seiner gewohnten Form nicht vorhanden ist: Die Erklärungen einzelner Begriffe finden sich vielmehr im Text selbst, wo die Stichworte jeweils fett gedruckt erscheinen. Aufsuchen kann man sie mit Hilfe des Registers. Ansonsten ist das Buch gut illustriert und wendet sich vor allem an Studienanfänger der Natur- und Ingenieur-Wissenschaften. Es handelt sich um einen utb-Band, der dem Ziel dient, besondere Lehrbücher und Lernmedien für ein erfolgreiches Studium zu veröffentlichen. Es wird kein hydrologisches Vorwissen vorausgesetzt. Dadurch kann das Buch auch allen anderen interessierten Lesern empfohlen werden, die mehr hydrologisches Verständnis zumindest für die groben Zusammenhänge gewinnen möchten und sich nicht scheuen, in eine nicht  immer leicht zu lesende Materie einzusteigen.

 
Heinz Wanner: Klima und Mensch Eine 12‘000-jährige Geschichte PDF Drucken E-Mail

Wanner, Heinz:

Klima und Mensch

Eine 12‘000-jährige Geschichte

Fester Einband mit farbigen Titelfotos, Format etwa 18 x 24,5 cm

274 S. mit vielen farb. Abb.

Haupt Verl., Bern, 2016

ISBN 978-3-258-07879-3

Preis: 39,90 €   

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen (Juni 2017):

Jeder, der mehr übers tägliche Wetter und (über 30 Jahre gestreckt) unser Klima erfahren möchte, kommt um dieses Buch nicht herum. Das gilt vor allem angesichts der unabsehbaren Folgen der gegenwärtigen Klimaerwärmung: Versauerung der Meere, Anstieg des Meeresspiegels, dem Kunststoff-Müll- und Mikroplastikproblem, dem Artenschwund und vielem anderen mehr, was unsere nachfolgenden Generationen ganz besonders heftig beschäftigen wird. Heinz Wanner, emeritierter Professor und engagierter Klimaforscher der Universität Bern, Ehrendoktor der Universität Berlin und Inhaber des inoffiziellen Nobelpreises für Geografie, beschreibt in mehreren Teilen die unterschiedlichen Faktoren, die ihren besonderen Einfluss auf das Wetter- und Klimageschehen geltend machen. Da spielt nicht nur die Sonneneinstrahlung eine besondere Rolle, die Schiefe der Ekliptik oder die Umlaufbahn um unser Zentralgestirn, sondern es kommen sehr viele andere Faktoren hinzu, die ebenfalls zu berücksichtigen sind. Es sind auch nicht nur Eiszeiten oder Monsune, El Niños und deren Gegenspieler, sondern teilweise machen selbst geringfügigste Veränderungen ihren Einfluss geltend. Da sind vor allem die Meere, denen wir uns mit diesen Rezensionen besonders verbunden fühlen und die zeigen, wie eng teilweise auseinander liegende Gebiete miteinander verzahnt sind. Es sind deren enorme Oberfläche, die darin gespeicherten Wassermassen, die Eisschilde von Arktis und Antarktis und das globale Zirkulationsnetz aller Meeresströmungen. Ebenso spielt die Atmosphäre eine besondere Rolle, auch die Geographie der Festländer mit den sich ausdehnenden Wüstengebieten, schrumpfenden Urwäldern und hohen Gebirgen. Da wirken sich bedeutende Vulkanausbrüche besonders auf das Wetter und Klima aus, oder es kommen all die anderen, hier nicht besonders herausgehobenen Faktoren hinzu, schließlich auch der von uns Menschen gemachte, anthropogene, zusätzlich erhöhte CO2-Ausstoß durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe. Virtuos greift der Autor alle möglichen, teilweise unter schwierigsten Bedingungen gesammelten Messdaten auf, die im Buch wiedergegeben werden und von vielen Forschern zusammengetragen wurden – beeindruckende Abbildungen! Der Autor „jongliert“ regelrecht mit damit, um die komplizierten Zusammenhänge deutlich zu machen und ein besseres Verständnis für Wetter und Klima zu erzeugen. So entsteht durch Zusammenfügen aller Messkurven eine äußerst wechselvolle Klimageschichte der letzten 12.000 Jahre. Besonders interessierte Leser finden zudem zusätzliche Lehrkästen. Nicht immer lässt sich – vor allem für Nichtmeteorologen – der Text einfach lesen. Zum Teil ist es auch angebracht, ein wenig hin und her zu blättern, um die einzelnen Wechselfälle einwandfrei zu verstehen. Dass das Klimageschehen auch das Verhalten der Menschen, ja ganzer Kulturen beeinflusst, ist ebenso selbstverständlich. Das gilt vor allem bei ausbleibenden Regenfällen und länger währende Trockenzeiten. So werden das Verlassen ganzer Gegenden, Völkerwanderungen und andere Verschiebungen verständlich. „Normale“ Kriege bleiben dagegen unbehandelt. Insgesamt ein  außerordentlich interessantes Buch, das nur empfohlen werden kann!

 
Hinrichsen Don: Atlas der Küsten und Meere PDF Drucken E-Mail
Hinrichsen, Don:

Atlas der Küsten und Meere

Bedrohte Lebensräume unter der Lupe

Harter Einband mit farbigen Titelbildern, ca. 19,5x25 cm

128 Seiten mit vielen Abbildungen

Haupt Verlag, Bern, 2011

ISBN 978-3-258-07642-3

Preis: 24,90 Euro

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen 

Ein Buch, das sich mit Umweltschäden auseinandersetzt. Angesichts dessen hätte ich mir als einleitendes Kapitel eine Übersicht über die demographische Entwicklung der gesamten Erdbevölkerung gewünscht, bevor damit begonnen wird, wie viel Menschen schon jetzt an den Küsten leben.
Um weiterzulesen, bitte registrieren, …
 
Mertens/Bösinger/Imhof/Knutti/Küry/Staub: Der Lachs PDF Drucken E-Mail
Mertens / Bösinger / Imhof / Knutti / Küry / Staub:

Der Lachs

Ein Fisch kehrt zurück

Harter Einband mit farbigem Titelfoto, ca. 24x26,5 cm

264 S. mit vielen Fotos, Grafiken und Karten

Haupt Verlag, Bern, 2011

ISBN 978-3-258-07615-7

Preis: 39,90 Euro

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen

Die Rede ist vom Rheinlachs, der noch vor 100 Jahren regelmäßig über 1300 km den Rhein hinauf wanderte, um auch in der Aare und anderen Schweizer Flüssen zu laichen. Doch dann fing man an, alles „besser“ machen zu wollen. Abwässer gingen sowieso in den Rhein, der Fluss und seine Nebengewässer wurden zudem begradigt und mit Staustufen verbaut. Ganze Lebensräume verarmten biologisch, und jährlich erneut auftretende Hochwasser drangsalierten die Bevölkerung.
Um weiterzulesen, bitte registrieren, …
 
Naomi Klein: Die Entscheidung Kapitalismus vs. Klima PDF Drucken E-Mail

Klein, Naomi:

Die Entscheidung

Kapitalismus vs. Klima

Harter Einband mit farbigem Schutzumschlag, Format ca. 15 x 22 cm

699 Seiten

S. Fischger Verlag, Frankfurt am Main, 2015

ISBN 978-3-10-002231-8

Preis: 26,99 €

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen:

Es ist kein Tauch- oder UW-Buch, das ich dieses Mal vorstelle, sondern ein Umweltbuch, das sich mit dem Klimawandel auseinandersetzt – eines der bemerkenswertesten Bücher zu diesem Thema überhaupt. Ich kann es nicht warm genug empfehlen, denn dieses Thema betrifft jeden einzelnen von uns, und zwar weltweit. Wichtig dabei, dass dieser Wandel durch die Verbrennung fossiler Energieträger und das dabei anfallende CO2 hervorgerufen wird. Ohne Zweifel ist der Klimawandel damit anthropogener Natur, wird durch uns selbst verursacht, und deshalb können wir ihm auch nur selbst entgegenwirken, indem wir den weiteren ungebremsten CO2-Austoß durch entsprechende Maßnahmen unterbinden. Sollten wir das nicht schaffen, wird sich unser Leben, wie wir es heute kennen, total verändern, und der Klimawandel wird sich zur größten Herausforderung entwickeln, der sich die Menschheit je gegenübergesehen hat.

Fünf Jahre hat die Autorin für die Ausarbeitung dieses Buches benötigt. Herausgekommen ist ein umfangreiches Werk, in dem die Zusammenhänge hervorragend dargestellt werden. Auch die Verknüpfungen der Fossilindustrie (Kohle, Erdöl und Erdgas) mit anderen Wirtschaftszweigen, der Politik und unserer Art zu leben werden deutlich. Um diese gewaltige Sisyphusarbeit überhaupt bewerkstelligen zu können, waren mehrere Mitarbeiter/innen erforderlich. Einen Eindruck davon bietet schon ein Blick ins Literaturverzeichnis, das an die 100 Seiten umfasst und nicht nur Hinweise auf wichtige Bücher enthält, sondern in dem – da besonders aktuell – auch  Einzelbeiträge aus überregionalen Zeitungen, wissenschaftlichen Zeitschriften und ähnliche Publikationen aufgeführt sind. Außerdem arbeitete Naomi Klein mit mehreren Universitäten und Forschungsstationen zusammen, sodass selbst neueste Erkenntnisse aus den verschiedensten Wissenschaftsbereichen mit einfließen konnten. Die einzelnen Kapitel wurden vor Drucklegung nochmals von verschieden Professoren gegengelesen, sodass wir hier ein Buch in Händen halten, das sich umfassend mit der ganzen damit verbundenen Themenvielfalt auseinandersetzt. Dabei wird auch deutlich, dass der Klimawandel nicht nur auf unsere Atmosphäre beschränkt ist und das Wettergeschehen beeinflusst,  sondern durch die Versauerung der Meere, durch ihre Erwärmung, das Ausgasen von Methanhydraten und das Ansteigen der Meeresspiegel auch immense Auswirkungen auf unsere Ozeane hat, was wiederum enorme, nicht gewollte Rückwirkungen auf unseren menschlichen Lebensraum und unser Leben verursacht.

Natürlich gibt es noch immer zahlreiche, die den Klimawandel nach wie vor leugnen und selbst die wissenschaftlichen Erkenntnisse dazu negieren – eine mächtige Allianz, die vor allem aus Vertretern der Fossilindustrie und deren Verbündeten besteht. Auch auf deren Argumente geht die Autorin im Detail ein. Dass von dort keine Hilfe zu erwarten ist, ist nur allzu verständlich: Schließlich ist sehr viel Geld im Spiel, und so ist die Fossilindustrie bestrebt, diese Pfründe nicht versiegen zu lassen. Das nämlich würde bedeuten, die Förderung fossiler Energieträger immer stärker einzuschränken, was denn in Wirklichkeit die mit Abstand wichtigste Methode darstellen würde, der Klimaerwärmung wirkungsvoll zu begegnen. Gegenwärtig ist jedoch noch das Gegenteil der Fall: So werden immer extremere und gefährlichere Förderwege eingeschlagen. Anzuführen sind da vor allem Tiefseebohrungen, solche in der Arktis und das Fracking. Die Autorin belegt das sehr eindringlich anhand tatsächlicher Gegebenheiten und den dabei entstandenen Unfällen von erschreckendem Ausmaß. Es geht also darum, fossile Energieträger möglichst in der Erde zu belassen und stattdessen auf erneuerbare Energien zu umzusteigen – Techniken, die durchaus bereits verfügbar sind und die im Laufe der Zeit noch sehr viel effektiver werden. Ebenso enthält das Buch auch zahlreiche Hinweise auf die Macht indigener Völker, und wie jeder einzelne von uns dazu beitragen kann, dieser Misere entgegenzuwirken.

Eines freilich kommt mir in diesem Buch zu kurz, was allerdings für die die Gelassenheit spricht, mit der viele bei uns heutzutage diesem Thema nach wie vor begegnen: Gemeint ist, was es heißt, den Temperaturanstieg auf 2 °C bis zum nächsten Jahrhundertwechsel begrenzen zu wollen. Das erscheint nämlich vielen dermaßen gering, dass sie der Überzeugung sind, dies müsse ohne weiteres verkraftbar sein. Ist es aber nicht. Vergessen wird dabei, dass diese 2 °C nicht etwa hier vor Ort gemeint sind, sondern einen globalen Mittelwert darstellen, nach dessen Überschreitung eine Rückkehr zu heutigen Klimagegebenheiten möglicherweise selbst nach mehreren Jahrhunderten nicht mehr gewährleistet ist. Dann wird sich das Leben unserer Kinder und Kindeskinder grundlegend verändern, denn es werden weltweit Gegebenheiten heraufbeschworen, die wir uns heute kaum vorstellen können. Entscheidend dafür ist auch, dass der Klimawandel, in dem wir bereits mitten drin stecken, sich schleichend und im täglichen Einerlei fast unmerkbar vollzieht. Ebenso wird vielfach argumentiert, dass es solche Klimawechsel schon in früheren Jahrmillionen gegeben hat. Das ist sicher richtig, aber da waren wir Menschen noch nicht da, und es geht bei diesem Thema um nichts anderes als um unsere Zukunft! Dem heutigen, immerhin von uns selbst herbeigeführten Klimawandel sollten wir deshalb dringend weit mehr Aufmerksamkeit schenken als gegenwärtig, um auch zukünftigen Generationen ein angenehmes Leben zu ermöglichen. Greifen Sie deshalb zu diesem aufrüttelnden Buch, lesen Sie es und informieren Sie sich selbst!

 
World Ocean Review, Band 4: Der nachhaltige Umgang mit unseren Meeren – von der Idee zur Strategie PDF Drucken E-Mail

World Ocean Review, Band Nr. 4:

Der nachhaltige Umgang mit unseren Meeren –

von der Idee zur Strategie

Broschiert mit farbigem Titel, Größe ca. 21,2 x 28 cm

152 S. mit vielen farbigen Abb., Karten, Graphiken und Tabellen

Herausgeber: maribus GmbH, Hamburg, mit anderen, 2015

ISBN 978-3-86648-254-4

Kostenlos

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen (November 2017):

Der vierte Teil von „Mit den Meeren leben“, einer Publikation über den Zustand der Ozeane, wobei jeweils der aktuelle Stand der Wissenschaft wiedergegeben wird. Es ist eine Kooperation der Kieler Wissenschaften, des „Ozean der Zukunft“, des „GEOMAR- Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung in Kiel, des „International Ozean Institute“, das aus einem Netzwerk verschiedener Niederlassungen besteht und der Zeitschrift „mare“. Wie bei den Vorgängerausgaben ist auch dieser Band sehr sorgfältig und gewissenhaft ausgearbeitet. Es geht sogar so weit, dass sämtliche Institutionen und Behörden (einschließlich ihrer Abkürzungen) wiedergegeben werden – selbst wenn sie sich teilweise beim Meeresschutz gegenseitig behindern. Das Buch enthält vier umfangreiche Kapitel, danach eine kurze Zusammenfassung, ein Verzeichnis der Mitarbeiter, einen Index, ein Quellenverzeichnis und eines der verwendeten Abkürzungen. Die einzelnen Kapitel sind mit passenden Farbfotos, Graphiken, Tabellen und Landkarten versehen. Dabei werden auch besondere Leistungen und Gefahren in farbig unterlegten Infokästen zusammengefasst. Das Ganze ist systematisch gegliedert und reicht von den „Konzepten für eine bessere Welt“ zu dem, „Was das Meer zu leisten vermag“ und den politischen Schwierigkeiten, bis hin zu einer „Hoffnung für den Ozean“. Nicht gefallen hat mir lediglich die Abbildung auf S. 64, der Computeranimation eines Rotfeuerfisches aus dem Roten Meer. Meiner Meinung nach hätte man hier besser zu einer authentischen, nicht vervielfachten UW-Fotografie gegriffen, die zu der ansonsten fachlich außerordentlich sorgfältigen Ausarbeitung besser gepasst hätte… Insgesamt jedoch ein hervorragendes Buch, das jedem, dem die UW-Welt am Herzen liegt, unbedingt zu empfehlen ist. Sehr schön auch, dass das Buch kostenlos erhältlich ist.



 


 
World Ocean Review, Band Nr. 3: Rohstoffe aus dem Meer – Chancen und Risiken PDF Drucken E-Mail

World Ocean Review, Band Nr. 3:

Rohstoffe aus dem Meer – Chancen und Risiken

Broschiert mit farbigem Titel, Größe ca. 21,2 x 28 cm

164 S. mit vielen farbigen Fotos, Graphiken, Landkarten und Tabellen

maribus in Kooperation mit anderen, Hamburg, 2014

ISBN 978-3-86648-220-3

Kostenlos

Buchbesprechung von Wolfgang Freihen (November 2017):

Band Nr. 3 von „Mit den Meeren leben“, einer Publikation über den Zustand der Meere, die in fast jährlichem Rhythmus erscheint und jeweils dem aktuellen Stand der Wissenschaft entspricht. Es ist eine Publikation der Kieler Meereswissenschaften, dem „Ozean der Zukunft“, dem „GEOMAR“ des Helmholtz Zentrums für Ozeanforschung, der Zeitschrift „mare“ und dem „International Ocean Institute“, das aus einem Netzwerk verschiedener Niederlassungen besteht. Auch dieser Band ist sehr sorgfältig ausgearbeitet und besteht aus 4 Kapiteln: „Öl und Gas aus dem Meer“, „Tagebau am Meeresgrund“, „Energie aus brennendem Eis“ und „Umweltschonende Förderung und gerechte Verteilung“, wobei die einzelnen Kapitel jeweils in einem Conclusio enden. Auch bei diesem Band werden die einzelnen Kapitel von farbigen Abbildungen, Graphiken, Tabellen und Landkarten begleitet. Das Buch ist so gehalten, dass auch Laien es gut lesen können. Wichtige Zusammenhänge werden in besonderen, farbig unterlegten Infokästen dargelegt, moderne Techniken werden ebenso vorgestellt wie auch katastrophale Unfälle. Der Anhang enthält ein Gesamt-Conclusio, ein Glossar, ein Verzeichnis verwendeter Abkürzungen, ebenso eines der mitarbeitenden Autoren, ein umfangreiches Quellenverzeichnis und natürlich auch einen Index zum Auffinden entsprechender Zusammenhänge. Insgesamt ein Buch, das sich wie seine Vorgänger durch seine besondere Sorgfalt auszeichnet. Äußerst empfehlenswert, wobei auch hier auf die kostenlose Lieferung hingewiesen werden muss.

 
Advertisement
Advertisement
Advertisement
 
 
 
Advertisement
Advertisement

Advertisement

© 2018 Atlantis Magazin