Requiem unter Palmen
Wenn der Verlagsleiter ein Angsthase und der Hausjurist ein Bedenkenträger ist, kommen Sätze wie dieser zustande: Die Personen und Begebenheiten in diesem Buch sind frei erfunden, Übereinstimmungen mit toten oder noch lebenden Personen rein zufällig. Dieser Satz riecht nach Angstschweiß und klingt wie das Klappern der Zähne beim Panikanfall. Und deshalb sage ich Ihnen: Jede Geschichte in diesem Buch ist so oder so ähnlich geschehen oder hat zumindest einen realen Hintergrund, der dann erzählerisch frei interpretiert wurde. Wenn Sie nun glauben, den Geldtransporträuber aus „Dame sticht Bube“ zu kennen oder das gescheiterte Tauchlehrerpaar aus „Nicht ums Verrecken“, dann sage ich ihnen: Das kann gut sein. Verschließen Sie also sorgfältig Ihre Haustüre, wenn Sie zu Bett gehen. Die meisten Täter aus diesen Geschichten sind noch immer auf freiem Fuß. Zehn Kurzgeschichten rund um das Thema Tauchen garantieren Spannung pur.
 
Bestellung über unser Buchprogramm: hier