Atlantis Magazin
Advertisement
Samstag, 18. November 2017

Home arrow Atlantissimo
HomeKontaktImpressumHaftungsausschluss
     

Aktuelles Magazin

atlantis_2017.jpg

Benutzer Login






Passwort vergessen?

Advertisement

Advertisement

Atlantissimo
Rezept für Kinder PDF Drucken E-Mail
Genießen mit ATLANTISSIMO
Blütensalat mit Muschelbutter und Baguette
s68_geniessen
Was Ihr braucht:

Für den Salat: Frischen Löwenzahn (nur die Blätter, keine Blumen!) von der Wiese; gelbe und rote Blüten von der Kapuzienerkresse, blaue Borteschblüten, Blütenblätter von Rosen, 1 Zwiebel, Essig, Öl, Salz, Pfeffer. Für die Muschelbutter: 125 Gramm Butter, Knoblauch oder Bärlauch, Salz und Pfeffer, gut ausgewaschene
leere Muschelschalen.

Und so geht‘s:
Den Löwenzahn und die Blüten sorgfältig waschen und abtropfen. Mit kleingehackten Zwiebeln und Essig und Öl anmachen, salzen und pfeffern. Mit den Blüten dekorieren. In einem Schälchen die Butter cremig zerdrücken und klein geschnittenen Knoblauch oder Bärlauch untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt in die leeren Muschelschalen füllen und kaltstellen. Das Baguette in den Backofen und aufwärmen, dann alles zusammen servieren. Wir modernen Menschen wissen gar nicht mehr, was man alles essen kann. So sind eben ganz viele Blüten essbar, neben denen, die wir Euch hier beschrieben haben auch die Ringelblüten oder die Hibiskusblüten. Aber vorsicht: Nicht alle Blüten kann man essen. Wenn ihr unsicher seid, fragt lieber eure Eltern, die können in einem Kochbuch oder einem Lexikon nachsehen.
 
Die Magic Dive Juniors PDF Drucken E-Mail
von H.K. Die Magic Dive Juniors stellen sich vor:
Ganz schön aktiv
professorHallo, ich bin der Professor. Natürlich ist das nicht mein richtiger Name, das ist mein Taucherspitzname und jeder von uns in der Jugendgruppe hat so einen Spitznamen. Ich bin nämlich Mitglied bei den Magic Dive Juniors, die habe ich bei einem Schnuppertauchen am Attersee gesehen und hab gleich mitgemacht. An den Attersee gehen wir oft und meistens grillen wir nach dem Tauchen. Bei allen Veranstaltungen der Magic Dive sind wir Juniors anwesend und organisieren einen kleinen Teil. Es geht natürlich immer ums Tauchen und wir haben es meistens sehr lustig. In Linz am Hauptplatz haben wir nach dem Schnuppertauchen einen Wettlauf mit Taucherflossen an den Füßen gemacht, das hat auch den Erwachsenen gefallen. flossenlaufenNatürlich konnte man Preise gewinnen. Beim Dorffest in Waldzell sind wir für die Rundfahrt mit dem uralten Feuerwehrauto verantwortlich. Oft sind wir auch mit unseren Freunden aus der Schule und anderen Schulklassen auf der Magic Tauchbasis am Traunfall zum Flusstauchen. Auch dort wird für uns Juniors immer was Besonderes gemacht, wir gehen an spezielle Tauchplätze für Kinder und machmal nehmen uns die Tauchlehrer von Magic auch mit zum Scuben. Das macht Spaß! Abends dürfen wir meistens mit an den Stammtisch aber nur bis 10.00 Uhr, dann ist Schluss – schade. Ich habe schon mit zwölf Jahren meinen Junior Open Water Diver gemacht, andere aus unserer Gruppe sind erst zehn Jahre alt. Am meisten freuen wir uns immer auf die tollen Tauchurlaube. Meistens geht es nach Kroatien, dort hat der Magic auf der Insel Krk eine Tauchbasis, der Tauchertreff in Punat. Wir gehen dort jeden Tag tauchen. Es gibt dort kleine Achtliterflaschen und andere kleine Ausrüstung für Kinder. Am tollsten finde ich es, wenn wir mit dem Tauchboot mit aufs Meer hinaus dürfen. Jedenfalls finden wir die Juniors klasse. Und wir bedanken uns beim Magic und seiner Crew dafür, dass die sich immer so toll um uns kümmern. Euer Professor
 
Suchbilder PDF Drucken E-Mail
atlantiss-1





Suchbild


s68_suchbild_8-fehlers68_suchbild_original

Finde die Fehler im linken Bild.
Auf den ersten Blick sind alle beiden Bilder gleich. Aber in das linke haben sich fünf Fehler eingeschlichen. Wer findet zuerst die Fehler? Das schöne Bild vom Nordpol schickte uns Gesine Döbele aus Schopfheim. Weil Gesine erst drei Jahre alt ist, hat ihr der Papa beim Malen ziemlich geholfen. Trotzdem haben wir uns bei Gesine mit einem Blinkedelfin bedankt.



 
Buchtipps für Kinder PDF Drucken E-Mail
Hier spricht Euer Blinky!

Sagt mal, habt Ihr auch so tolle Weihnachtsgeschenke bekommen wie ich? Wenn ich Euch erzähle, was bei mir alles unter dem Tannenbaum lag, dann werdet ihr blass vor Neid.

weiter …
 
Die Schüler aus Langen PDF Drucken E-Mail
Von H.K.
Hallo Kinder, danke, dass so viele von Euch an unserem Rätsel aus dem letzten Heft mitgemacht haben. Ihr wisst ja, ich kriege schrecklich gerne Briefe. Aber für diesmal muss ich sagen, dass mir das Lesen doch bald langweilig wurde. Denn auf jeder Postkarte, jedem E-Mail oder in jedem Brief stand immer nur ein Wort. WEIHNACHTEN. Denn das war das Lösungswort aus unserem Kreuzworträtsel. Wer dann noch die fünf Veränderungen im Suchbild richtig hatte, der nahm an der Verlosung teil und einige Kinder freuten sich am Heiligen Abend über ein zusätzliches Geschenk. Aber jetzt wird es etwas ernster. In diesem Atlantissimo berichten wir über einen Malwettbewerb, den der Unterwasserclub Langen an den örtlichen Schulen mit allen dritten und vierten Klassen machte. Aber lest selber. Ich jedenfalls finde, dass das ein gutes Beispiel und eine tolle Aktion war. Ein schönes Jahr 2008 wünscht Euch und allen Euren Lieben
Euer Blinky

Schüler aus Langen treffen die Welt unter Wasser
Das habt Ihr sicher auch schon gehört: Der Klimawandel und die großen Fischerboote, die viel zu viele Fische fangen, machen, dass das Meer so langsam immer leerer wird. Wir, die alten Säcke, spüren das nicht mehr. Aber Ihr, die junge Generation, werdet sicherlich viele Tierarten nicht mehr im Meer haben, die Ihr jetzt noch kennt. Zum Beispiel die Haifische sind ganz besonders stark gefährdet und die Schildkröten und auch die Wale. Der Unterwasserclub aus Langen, das ist bei Frankfurt, hat deshalb einen Malwettbewerb ausgeschrieben, an dem alle Schülerinnen und Schüler aus den Klassen drei und vier der Langener Schulen teilnehmen durften. Den Siegern winkten tolle Preise, zum Beispiel durften alle ins Sealife Aquarium nach Speyer fahren – kostenlos, versteht sich. Wir von Atlantissimo finden nicht nur die Aktion klasse und dass die Kinder mit so viel Feuereifer bei der Sache waren, was wir außerdem toll finden ist, dass auch Firmen und Banken aus Langen die Sache mit Geld oder Sachpreisen den Malwettbewerb unterstützt haben.
Und das waren die Sieger: Klasse 2b der Albert-Schweitzer-Schule, die Klassen 3c, 4b, 4a, 3b und 3a – alle aus der Wallschule.

Die Schülerinnen und Schüler dieser Klassen und natürlich auch die Lehrer sind vom Unterwasserclub Langen zu Botschaftern der Unterwasserwelt ernannt worden. Und natürlich muss man nicht erwähnen, dass die Klassenfahrten ins Sealife nach Speyer ganz großen Spaß gemacht hatten.


Und diesen Aufsatz über den Besuch des LeaLife haben die Schüler der Klasse 3c von der Wallschule als Dankeschön geschrieben:

Unser Ausflug ins Sealife
Die Klasse 3c hat bei dem Malwettbewerb des Unterwasserclubs Langen  mitgemacht. Wir haben den 2. Platz gemacht. Unser Preis war ein Ausflug ins Sealife am 22.06.07. Dort haben wir viele verschiedene Tiere gesehen. Zum Beispiel Haie, Seesterne, und einen Drachenkopf.
Sehr interessant fanden wir, dass es etwa 460 verschiedene Haiarten gibt. 400 Arten von Haien sind für uns Menschen harmlos! Umgekehrt gilt das aber nicht, denn Riffhaie verfangen sich oft in Fangnetzen von Fischern. Sie werden als sogenannter Beifang am Ende tot wieder ins Meer geworfen. Manche Haie werden über 60 Jahre alt. Haie sind sehr nützlich, weil sie Aasfresser sind.
Wir durften dort auch Seesterne anfassen. Ein Mitarbeiter vom Sealife erklärte uns, dass wenn Seesterne alleine sind sie sich einen Arm abtrennen können. Aus dem alten Arm wächst dann ein neuer Seestern. Auch der Drachenkopf ist faszinierend.
Er kann sich an Riffen sehr gut tarnen. Das Leben der Menschen und aller Lebewesen der Erde kam ursprünglich aus dem Meer. Noch heute ist das Meer einer der bedeutensten Lebensräume für die Versorgung des Menschen mit Nahrung und Energie. Viele Millionen Menschen beziehen ihr Trinkwasser und Nahrungsmittel aus dem Meer. Das Sealife bietet vielen Tieren ein neues zu Hause. Zum Beispiel dem Otter. So ist die Zahl von Ottern um 40 % gestiegen. Auch verletzte Seehunde werden hier wieder fitt gemacht. Das Sealife hilft auch Schildkröten. Seepferdchen werden hier nicht gefangen, sondern alle selbst gezüchtet. Sie könnten bald auf der roten Liste stehen.
Der Ausflug ins Sealife hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt.

Vielen Dank von der Klasse 3c der Wallschule.

 
Schnuppertauchen für Kinder in Breisach PDF Drucken E-Mail
ferienprogrammbreisach Hallo Kinder,
In dieser Ausgabe möchte ich es mal ganz kurz halten, damit mehr Platz für die Zuschriften von anderen Kindern bleibt. Ich stelle Euch nämlich eine Aktion von den Breisacher Sporttauchern vor und eine Jugendgruppe aus Österreich, die Magic Dive Juniors. Wenn Ihr eine ähnliche Jugendgruppe bei Euch im Verein habt, schreibt uns. Wir stellen Euch hier vor.  Euer Blinky

Ferienprogramm in Breisach:
Kinder entdecken das Tauchen

schnupper2Denise sind die Flossen viel zu groß und dem Kevin kam Wasser in die Maske. Aber das war den beiden völlig Schnuppe. „Hauptsache wir durften mal tauchen!“, strahlte Denise. Die ist erst sechs Jahre alt und im Fernsehen gefallen ihr Filme vom Meer und seinen Bewohnern am besten. Kürzlich hat sie einen Film gesehen wo Taucher mit einem Delfin gespielt haben und das hat sie so begeistert, dass sie sich gleich auf dem Breisacher Rathaus zum Kindertauchen angemeldet hat.Das findet jedes Jahr am ersten Ferientag im Schwimmbad statt. Zuerst lernen die Kinder die Baderegeln und das, was man beim Tauchen alles beachten muss. Zum Beispiel die Zeichensprache, denn unter Wasser kann man ja nicht sprechen. Auf unserem Bild seht ihr, dass die 80 Kinder, die mitgemacht haben, auf jeden Fall das Zeichen für „Alles in Ordnung!“ schon ganz gut können. Später ging’s dann ins Wasser, so richtig mit Taucherflasche und Maske. Dass dabei nichts passieren konnte, dafür sorgten die richtigen Taucher vom Breisacher Club. Jedenfalls hat es allen gefallen und im kommenden Jahr werden die meisten wieder mitmachen. Und für Denise steht heute schon fest: „Wenn ich alt genug für einen richtigen Taucherkurs bin, dann mach ich sofort mit. Mein Papa hat schon gesagt, dass ich darf.“


 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 10 - 15 von 15
Advertisement
Advertisement
 
 
 
 
Advertisement
Advertisement

Advertisement

© 2017 Atlantis Magazin