Atlantis Magazin
Advertisement
Sonntag, 19. November 2017

Home arrow AKTUELLES
HomeKontaktImpressumHaftungsausschluss
     

Aktuelles Magazin

atlantis_2017.jpg

Benutzer Login






Passwort vergessen?

Advertisement

Advertisement

AKTUELLES
Elba Tauch- und Fotofest 2017 PDF Drucken E-Mail

muraene garnelen_d3n4087(Foto: (C) Aquanautic Elba/F. Schneider ) 

Vom 21.10. bis 04.11. findet das zweite „Elba Tauch- und Fotofest“ statt. Der Fotowettbewerb steht unter der Schirmherrschaft der deutschen Tauchbasis Aquanautic Elba. Kompakt- und Spiegelreflexkameras in getrennten Klassen an den Start.  Es gibt folgende Kategorien: Nahaufnahme, Riffszene, große Tiere und Land & Leute. Das beste Foto jeder Kameraklasse gewinnt eine Woche Hotel und Tauchen für 2 Personen bei Aquanautic Elba. Das beste Foto aller Kameraklassen und Kategorien gewinnt eine Woche Hotel und Tauchen auf Yap im Manta Ray Bay Resort. Die Teilnahme ist kostenlos, zum Wettbewerb können alle Fotos eingereicht werden, die in der Zeit des „Elba Tauch- und Fotofest 2017“ während des Aufenthalts bei Aquanautic Elba aufgenommen werden. Den Vorsitz der Jury hat der Journalist und Unterwasser-Fotograf Frank Schneider, der vor Ort auch Workshops leitet. Im Wettbewerbszeitraum kostet 1 Woche Unterkunft/Tauchen 699 Euro p.P., Halbpension für 1 Woche kostet 120 Euro p.P. Infos und Anmeldung: www.aquanautic-elba.de

 
Fluo, Foto & Bio Tauchevent bei SUBEX PDF Drucken E-Mail

baron-palace-sahl-hasheesh-riffVom 06.05. bis 18.05.2018 in Sahl Hasheesh am Roten Meer in Ägypten

Da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, bringt das Tauchunternehmen SUBEX die drei interessanten Fachbereiche, Fluoreszenz, UW-Fotografie und Meeresbiologie, in einem noch nie da gewesenen Tauchevent zusammen. Gleich 3 angesehene Experten stehen den Teilnehmern während dieser exklusiven Veranstaltung zur Verfügung:

1. Fluoreszenz: Prof. Dr. Horst Grunz ist der angesehenste Experte für Biofluoreszenz. Er wird vor Ort Nachttauchgänge durchführen, bei denen er die Korallen und andere Lebewesen mit Speziallampen in den buntesten Farben erleuchten lässt.

2. UW-Fotografie Herbert Frei ist mehrfach prämierter UW-Fotograf und Autor von vielen Ratgebern zu dem Thema.

3. Meeresbiologie: Johann Vifian ist CMAS und SSI-Tauchlehrer auf höchster Stufe, Geschäftsführer von SUBEX, UW-Fotograf und VDST-Kursleiter für Meeresbiologie.

Der Veranstaltungsort Sahl Hasheesh beeindruckt nicht nur unter Wasser mit einem intakten und sehr artenreichen Ökosystem, das sich hervorragend für die Exkursionen eignet. Auch an Land lässt der exklusive Erholungsort 18 km südlich von Hurghada keine Wünsche offen. Das Luxus-Hotel Baron Palace, in dem sich die SUBEX-Tauchbasis befindet, gleicht einem ägyptischen Palast und bietet Zimmer und Verpflegung auf höchstem Niveau. Eine Woche im Veranstaltungszeitraum vom 06.05.-18.05.2018 kostet nur 990 € inklusive 10 begleiteter Tauchgänge, Transfers, Visum und Unterbringung im Doppelzimmer mit Halbpension. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Buchung ist ab sofort auf der Webseite von SUBEX möglich www.subex.org. Dort sind auch weitere Informationen über die Leistungen und Anforderungen zu finden.

 
Bye-Bye Anne, hello Carmen! PDF Drucken E-Mail
carmenschroerTECS Reisen Carmen Schröer übernimmt die Betreuung der Kunden von Delphin Tours 
 
Nach 20 Jahren erfolgreicher Tätigkeit verabschiedet sich Anne de Saint-Aubain, Inhaberin von Delphin-Tours, am 31. August als Reiseveranstalterin in den wohlverdienten Ruhestand, möge er ihr viel Schönes bescheren. Anne de Saint-Aubain bedankt sich bei allen Kunden und Geschäftspartnern – den neuen wie auch jenen, die ihr über viele Jahre hinweg treu die Stange gehalten haben. Ab 01. September übernimmt Carmen Schröer von TECS Reisen (www.tecs-reisen.de, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können ) die ausländischen Agenturen und die Webseite. Sie wird künftig den Kundenstamm von Anne de Saint-Aubain mit ebenso viel Herzblut betreuen und als langjähriger Reiseprofi, mit ihrem internationalem Know How, die Anfragen der Kunden ganz im Sinne von Delphin Tours beantworten. Durch den Zusammenschluss ergänzen sich die Programme der beiden Reiseveranstalterinnen auf ideale Weise.
 
'Gut zu wissen' Leitfaden für einen unbeschwerten Tauchurlaub PDF Drucken E-Mail

Diesen Ratgeber für Taucher gibt die Schweizer Tauchschule SUBEX heraus. Die 36-seitige Broschüre im Format A5 (quer), kann kostenlos auf www.subex.org gelesen oder als PDF-Datei heruntergeladen werden. In gedruckter Form wird er kostenlos an alle Kursteilnehmer auf den 5 SUBEX- Tauchbasen am Roten Meer (Sharm El Sheikh, Hurghada, Sahl Hasheesh und El Quseir) ausgehändigt. Er kann auch gegen eine Gebühr von 5 €/CHF auf allen SUBEX-Tauchbasen oder über die Webseite www.subex.org bestellt werden. Der Erlös des Verkaufs wird an HEPCA gespendet.

 
Dive Challenge 2017, 05. bis 12. November in Marsa Alam/Ägypten PDF Drucken E-Mail
dugong i(Foto: Miachel Vogelsang) Die im Süden Ägyptens liegende Region Marsa Alam ist vom Tourismus bisher noch relativ unberührt und daher für Taucher eines der bevorzugten Ziele am Roten Meer. Die Port Ghalib Dive Challenge bietet neben der herrlichen Unterwasserwelt und den traumhaften Strände auch interessante Workshops. Der UW-Fotograf Tobias Friedrich leitet den Foto-Workshop und der mehrfache Weltrekordhalter im Freediving, Nik Linder, ist wieder mit seinem Workshop dabei. Beim Tauchwettbewerb winken tolle Equipment-Preise sowie 1.000,- Euro Preisgeld. Mehr Infos und Anmeldung unter www.dive-challenge.com
 
Die i.a.c.-Cards werden digital PDF Drucken E-Mail
beispiel digitaler card Die i.a.c.-Card der Essener Tauchsportorganisation International Aquanautic Club erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Dank international wachsender Ausbildungszahlen ist es nun an der Zeit, die i.a.c.-Card auch in die digitale Welt zu bringen. Daher bekommt nun jeder Schüler auf Wunsch seine Karte nicht nur von seinem Tauchlehrer überreicht, sondern auch umgehend nach der Zertifizierung per E-Mail zugesendet. Da die Karte in verschiedenen Formaten, nämlich als .pdf- sowie als .jpg-Datei, an den Kunden übersandt wird, kann diese auch auf allen mobilen Endgeräten gespeichert werden. Damit ist die Karte immer und überall abrufbar, auch ohne Internetverbindung oder vorheriges herunterladen einer App. Diese neue Funktion ist ab sofort bei allen i.a.c. Kursen inbegriffen und kostenfrei. Für alle die am Tauchsport Interesse haben, mehr Infos unter www.diveiac.de
 
DAN Road Trip Deutschland und Österreich PDF Drucken E-Mail
Sieben Tage, sieben Stationen
Vom 24. bis zum 30. Juli 2017 führt der diesjährige DAN Road Trip auch durch Deutschland und Österreich. Aktivitäten (Vorträge, Forschung, Meet & Greet, etc.) in folgenden Tauchcentern:
24.07.17 Mainz, Tauchsport Seekuh 25.07.17 Oberursel, TaWo-Diving 26.07.17 Köln, Blue-Marlin 27.07.17 Esslingen, Tauchsportcenter Esslingen 28.07.17 Kufstein, Tauchclub Submarine 29.07.17 Attersee, Under-Pressure: DAN Diving Safety Laboratory (DSL) 30.07.17 Walchensee, Faszination Tauchsport: DAN Diving Safety Laboratory (DSL)
Eine Übersicht aller Veranstaltungen, Programme und Anmeldelinks: http://bit.ly/TheDANRoadTrip
Die DAN Sicherheitsforschung und der persönliche Austausch mit den Tauchern stehen im Fokus. Weiterhin gibt es kurze Vorträge, die Möglichkeit Fragen beantwortet zu bekommen.
 
Der Ur-Brexit oder: die Britischen Inseln lösen sich von Kontinentaleuropa PDF Drucken E-Mail

Als Konrad Adenauer Großbritannien in die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) aufnehmen wollte, sagte Charles de Gaulle: „Strictement NON!“ Als es später doch passiert war, stellten Helmut Schmidt und sein französisches Pendant Valéry Giscard-d’Estaing fest, dass aus britischer Sicht (wegen Londons enger Beziehungen zu Washington) der Atlantik schmaler sei als der Ärmelkanal und damit wären wir endlich beim Thema.

Ursprünglich, so haben kürzlich Geologen festgestellt, waren Kontinentaleuropa und die Britischen Inseln miteinander verbunden. Da der Wasserspiegel der Meere vor und während der letzten Eiszeit erheblich niedriger war als heutzutage, bildete der Ärmelkanal vor rund 500000 Jahren ein weites Tal zwischen der heutigen Bretagne und Cornwall und lag trocken. Vermutlich befand sich dort damals eine Auenlandschaft mit Flüssen und Urwäldern. Gegen Norden hin – und zwar ziemlich genau entsprechend der heutigen Straße von Dover zwischen Dover und Calais – wurde der Landstrich durch ein Gebirge abgeschirmt, das gleichzeitig eine Landbrücke zwischen England und dem Kontinent bildete. Diese Landbrücke fungierte darüber hinaus auch als Barriere. Denn nördlich davon lag ein riesiger See, der heute die Nordsee bildet. Dann kam die Eiszeit und die Seen und Meere der nördlichen Halbkugel froren zu.

Als aber das Klima sich erwärmte, schmolzen die Eismassen der Flüsse, Seen und Gletscher und der Meeresspiegel begann zu klettern. Auch der Pegel der heutigen Nordsee stieg und schickte sich an, die Landbrücke bei Dover zu überwinden, was auch allmählich gelang. Es müssen mächtige Wasserfälle gewesen sein, die damals von der höher gelegenen Nordsee über den natürlichen Staudamm hinunter zur Flusslandschaft zwischen England und Frankreich stürzten. Denn noch heute kann man südlich der Straße von Dover, entlang der (vermuteten) Linie der Landbrücke, etwa 100 Meter tiefe und mehrere Kilometer weite Gruben ausmachen, die die Wassermassen durch ihre Gewalt in den Boden gewaschen hatten. Mehrere 1000 Jahre später konnte das Gebirge dem Druck der Nordseewässer nicht mehr standhalten, die Landbrücke brach endgültig ein und die Nordsee überflutete die Auenlandschaft. Der Ärmelkanal war entstanden.

Ob sich das politische Europa genau so entwickelt hätte, wie wir es heute vorfinden, wenn der Damm standgehalten hätte? Großbritannien mit Europa fest verbunden wäre? Ein interessantes Gedankenspiel! Ich persönlich vermute, dass dann unsere Geschichte völlig anders verlaufen wäre. Heinz Käsinger

 
SUBEX: Tauchen im ehemaligen Sperrgebiet PDF Drucken E-Mail
subexEigentlich ist das Hausriff von SUBEX, Umm Marikha Bay, Sharm El Sheikh in Ägypten, ein „lokaler“ Tauchplatz. Tagesboote dürfen nicht vor dem Hotel anhalten, weil der ehemalige ägyptische Präsident hier seine Villa hat. Und vor seiner Verhaftung war er sehr oft hier vor Ort. Die Umgebung von Marikha Bay kann daher nur exklusiv von der SUBEX Basis aus betaucht werden. Früher durfte nur der linke Teil des Riffs betaucht werden. Der rechte Teil, vor Mubaraks Villa, war absolut gesperrt und Sicherheitskräfte achteten streng auf die Einhaltung. Mubarak ist zwar schon seit der Revolution 2011 nicht mehr im Amt, der südliche Teil des Riffs wurde trotzdem weiterhin gesperrt. Schwimmer dürfen bis heute nicht hinter die Absperrung. Nur für die Taucher ist es nun erlaubt, in das ehemalige Sperrgebiet vorzudringen. Es bietet sich für jeden Geschmack etwas, Steilwand und Korallenblöcke im 10 Meter Bereich, hier heißt es einfach nur genießen und nicht vergessen ab und zu einmal ins Blauwasser zu schauen. Mehr Infos unter www.subex.org.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 19 - 27 von 92
Advertisement
Advertisement
 
 
 
 
Advertisement
Advertisement

Advertisement

© 2017 Atlantis Magazin